30.04.2017Höhe
ü. NN
ZeitTemperatur (°C)Nieder-
schlag
Luft-
feuchte
Luft-
druck
Wind
StationaktuellMinimumMaximumaktuellMaximum
Allmendingen541 m01:100,70,7 (01:05)1,6 (15:50)0,0 l/m²87%1016,10,0 km/h (0 Bft) SO20,9 km/h (4 Bft) SW (11:55)
Altshausen574 m01:111,21,1 (01:11)2,4 (00:00)0,0 l/m²86%1014,61,6 km/h (1 Bft) O8,0 km/h (2 Bft) O (01:05)
Amstetten-Reutti663 m01:101,61,6 (01:10)2,1 (17:15)0,0 l/m²90%1015,73,2 km/h (1 Bft) O25,7 km/h (4 Bft) S-SO (13:20)
Aulendorf570 m01:103,53,4 (01:10)3,8 (00:32)0,0 l/m²77%1014,84,8 km/h (1 Bft) NO12,9 km/h (3 Bft) N-NO (00:56)
Bad Schussenried572 m01:102,12,1 (01:10)2,7 (00:00)0,0 l/m²86%1014,10,0 km/h (0 Bft) O-SO1,6 km/h (1 Bft) O-SO (00:50)
Bergatreute615 m01:103,43,4 (01:10)4,2 (00:10)0,0 l/m²75%1015,70,0 km/h (0 Bft) O-NO0,0 km/h (0 Bft) NO (00:00)
Biberach (Riss)533 m01:002,72,5 (00:20)3,2 (00:00)0,0 l/m²84%1016,53,2 km/h (1 Bft) N7,6 km/h (2 Bft) N-NO (00:50)
Bodnegg-Rotheidlen677 m01:053,43,4 (01:05)4,3 (00:00)0,0 l/m²73%1015,73,2 km/h (1 Bft) NO3,2 km/h (1 Bft) NO (00:50)
Burgrieden523 m01:104,74,6 (00:45)5,0 (00:05)0,0 l/m²72%1015,88,0 km/h (2 Bft) O11,3 km/h (2 Bft) O-NO (00:50)
Burgrieden-Hochstetten510 m01:101,91,2 (05:46)2,3 (13:50)0,0 l/m²89%1016,44,8 km/h (1 Bft) S-SO14,5 km/h (3 Bft) W-SW (10:20)
Ebersbach579 m01:105,15,1 (01:05)6,3 (00:00)0,0 l/m²71%1016,34,8 km/h (1 Bft) O-NO11,3 km/h (2 Bft) NO (00:25)
Ebersbach-Boos605 m01:104,84,8 (01:10)5,9 (00:00)0,0 l/m²70%1016,314,5 km/h (3 Bft) O-NO17,7 km/h (3 Bft) O-NO (00:55)
Ebersbach-Menzenweiler661 m01:104,74,7 (01:05)5,7 (00:00)0,0 l/m²71%1016,119,3 km/h (3 Bft) O-NO19,3 km/h (3 Bft) O-NO (01:00)
Erlenmoos645 m01:103,73,7 (01:10)4,7 (00:00)0,0 l/m²80%1015,88,0 km/h (2 Bft) O12,9 km/h (3 Bft) O (01:00)
Ertingen569 m01:152,82,8 (01:10)4,3 (00:00)0,0 l/m²79%1015,51,6 km/h (1 Bft) NO3,2 km/h (1 Bft) NO (00:45)
Friedrichshafen405 m01:104,94,9 (05:50)5,8 (19:30)0,0 l/m²72%1015,86,4 km/h (2 Bft) N-NO14,5 km/h (3 Bft) S-SW (13:00)
Furkajoch (AT)1630 m01:002,31,7 (00:45)2,3 (00:05)0,0 l/m²46%1014,720,9 km/h (4 Bft) O20,9 km/h (4 Bft) O (01:00)
Günzburg443 m01:102,32,3 (01:10)3,9 (00:00)0,0 l/m²88%1013,90,0 km/h (0 Bft) SO0,0 km/h (0 Bft) SO (00:00)
Höchsten802 m01:104,74,6 (00:50)5,2 (00:00)0,0 l/m²61%1014,022,5 km/h (4 Bft) N-NO24,1 km/h (4 Bft) NO (00:20)
Horgenzell618 m01:105,04,9 (01:05)5,9 (00:00)0,0 l/m²62%1014,00,0 km/h (0 Bft) NO0,0 km/h (0 Bft) NO (00:00)
Hoßkirch632 m01:100,4-1,1 (01:00)1,2 (00:00)0,0 l/m²89%1015,53,2 km/h (1 Bft) O3,2 km/h (1 Bft) O (00:00)
Isny im Allgäu695 m01:10-0,7-0,7 (01:10)2,6 (00:20)0,0 l/m²90%1015,60,0 km/h (0 Bft) O3,2 km/h (1 Bft) O (00:55)
Kappel-Grafenhausen163 m01:105,95,9 (06:40)7,4 (18:40)0,0 l/m²79%1013,56,4 km/h (2 Bft) N-NO14,5 km/h (3 Bft) N-NW (14:10)
Kirchberg an der Iller584 m01:153,13,1 (02:00)3,9 (19:05)0,0 l/m²79%1008,40,0 km/h (0 Bft) S-SW14,6 km/h (3 Bft) W-NW (14:40)
Kißlegg-Staibshof709 m01:104,44,4 (01:10)4,7 (00:00)0,0 l/m²69%1016,24,8 km/h (1 Bft) O-NO14,5 km/h (3 Bft) O-SO (00:40)
Kressbronn398 m01:144,64,6 (01:14)5,9 (00:00)0,0 l/m²79%1014,44,8 km/h (1 Bft) NO9,7 km/h (2 Bft) NO (00:40)
Kreuzthal-Steinbergalm930 m01:102,72,2 (00:40)3,0 (01:10)0,0 l/m²92%1019,02,5 km/h (1 Bft) O-NO13,7 km/h (3 Bft) N (00:00)
Kreuzthal-Steinberggipfel1040 m01:103,63,3 (01:10)3,8 (01:10)-77%1019,019,1 km/h (3 Bft) O-NO35,3 km/h (5 Bft) S (00:10)
Kristberg im Montafon (AT)1425 m01:100,90,7 (00:30)1,7 (00:05)0,0 l/m²55%1017,23,2 km/h (1 Bft) N-NO8,0 km/h (2 Bft) N-NO (00:15)
Laupheim500 m01:102,82,8 (00:55)5,9 (00:00)0,0 l/m²85%1015,61,6 km/h (1 Bft) O-SO6,4 km/h (2 Bft) O-SO (00:00)
Leutkirch-Heggelbach670 m01:102,52,4 (00:20)2,6 (00:00)0,0 l/m²78%1015,10,0 km/h (0 Bft) N-NO4,8 km/h (1 Bft) N (00:05)
Lindau-Stadt412 m01:104,14,1 (06:25)4,7 (14:45)0,0 l/m²82%1015,26,4 km/h (2 Bft) N-NO17,7 km/h (3 Bft) SO (04:50)
Maierhöfen im Allgäu733 m01:152,62,6 (01:05)4,5 (00:00)0,0 l/m²85%1016,11,6 km/h (1 Bft) O14,5 km/h (3 Bft) O-SO (00:40)
Maselheim-Sulmingen548 m01:102,31,9 (02:00)2,5 (17:40)0,0 l/m²82%1017,14,8 km/h (1 Bft) SO24,1 km/h (4 Bft) SW (02:35)
Mindelheim-Apfeltrach620 m01:11-0,4-0,4 (01:06)0,9 (15:16)0,0 l/m²88%1017,00,0 km/h (0 Bft) O-SO17,7 km/h (3 Bft) O-NO (16:35)
Neukirch570 m01:103,23,2 (04:20)3,4 (18:10)0,0 l/m²79%1015,90,0 km/h (0 Bft) O-NO0,0 km/h (0 Bft) N (02:00)
Ochsenhausen613 m01:100,90,9 (01:05)1,8 (00:00)0,0 l/m²82%1015,90,0 km/h (0 Bft) O-NO0,0 km/h (0 Bft) O-NO (00:00)
Ostrach619 m01:05-0,3-0,3 (05:05)0,6 (16:55)0,0 l/m²90%1014,51,6 km/h (1 Bft) O17,7 km/h (3 Bft) O-SO (14:35)
Ravensburg428 m01:104,44,4 (01:10)5,3 (00:00)0,0 l/m²75%1015,36,4 km/h (2 Bft) N-NO11,3 km/h (2 Bft) N-NO (00:00)
Reichenbach an der Fils343 m01:103,93,9 (01:10)4,9 (00:00)0,0 l/m²82%1017,71,6 km/h (1 Bft) O-NO16,1 km/h (3 Bft) O-NO (00:25)
Reinstetten559 m01:100,0-0,4 (01:00)0,7 (00:00)0,0 l/m²90%1016,31,6 km/h (1 Bft) S3,2 km/h (1 Bft) S (00:25)
Riedlingen530 m01:102,12,1 (01:10)3,6 (00:00)0,0 l/m²87%1015,83,2 km/h (1 Bft) O4,8 km/h (1 Bft) O (00:10)
Rißtissen489 m01:103,33,3 (01:10)4,9 (00:00)0,0 l/m²84%1013,60,0 km/h (0 Bft) O-SO0,0 km/h (0 Bft) O-SO (00:00)
Schemmerhofen520 m01:101,21,2 (01:10)2,6 (00:00)0,0 l/m²89%1015,70,0 km/h (0 Bft) O1,6 km/h (1 Bft) O (01:00)
Silbertal im Montafon (AT)884 m01:100,90,9 (01:10)1,5 (00:00)0,0 l/m²91%1016,80,0 km/h (0 Bft) O1,6 km/h (1 Bft) O (00:00)
Tettnang466 m01:105,85,7 (00:50)6,7 (00:00)0,0 l/m²70%1014,411,3 km/h (2 Bft) O14,5 km/h (3 Bft) O-SO (00:15)
Tuttlingen662 m01:10-1,5-1,5 (01:10)-0,1 (00:00)0,0 l/m²88%1016,30,0 km/h (0 Bft) N-NO3,2 km/h (1 Bft) N-NW (00:15)
Waldburg707 m01:103,93,9 (00:55)4,9 (00:00)0,0 l/m²71%1015,79,7 km/h (2 Bft) O-NO14,5 km/h (3 Bft) NO (00:35)
Waltenhofen im Allgäu720 m01:10-0,6-0,9 (01:00)0,2 (00:00)0,0 l/m²95%1015,51,6 km/h (1 Bft) N1,6 km/h (1 Bft) N (01:10)
Wangen im Allgäu569 m01:101,81,8 (01:10)3,2 (00:00)0,0 l/m²86%1014,51,6 km/h (1 Bft) N-NO3,2 km/h (1 Bft) N-NO (01:00)
Wangen-Epplings569 m01:10-0,2-0,2 (01:04)0,8 (00:00)0,0 l/m²92%1016,24,8 km/h (1 Bft) S-SO4,8 km/h (1 Bft) SO (00:15)
Weingarten500 m01:103,33,1 (00:10)3,7 (00:35)0,0 l/m²80%1015,61,6 km/h (1 Bft) O4,8 km/h (1 Bft) O (00:15)

SZ 24.01.2004

BAD SCHUSSENRIED - Die im Jahre 1988 aus der Wetterwarte Bad Schussenried hervorgegangene Wetterwarte Oberschwaben heißt seit 1. Januar offiziell Wetterwarte Süd, wodurch der stetigen Erweiterung des Vorhersagegebietes der Organisation Rechnung getragen wurde. Damit verschwindet auch endgültig der Begriff "privat".

Mittlerweile umfasst das Vorhersagegebiet der Wetterwarte Süd die Regionen Oberschwaben, die West- und Ostalb, das bayerische Schwaben, das Allgäu, den Linzgau sowie das Hinterland des Bodensees. Heute erreichen die Wetterberichte und Monatsrückblicke der Wetterwarte regelmäßig zwei bis drei Millionen Menschen zwischen Albstadt-Ebingen, Geislingen und Heidenheim im Norden, Augsburg und Kempten im Osten, Lindau und Friedrichshafen im Süden, Singen und Tuttlingen im Westen.

 
Personell hat sich die Wetterorganisation weiter verstärkt. Neben den rund 70 Wetterbeobachtern, die mehr oder minder zuverlässig Messdaten liefern, sind heute allein sechs Wetterfachleute für die Prognosen zuständig. Um die Bereiche Computerwesen, Kommunikationstechnik und Statistik, Finanzen und Medien kümmern sich zehn Mitarbeiter.

Sitz der am 7. Januar 1968 gegründeten Organisation ist vorerst noch Bad Schussenried, die Heimatstadt von Roland Roth. Doch in absehbarer Zeit wird der Hauptsitz wohl ins Allgäu verlegt werden, wobei die Schussenrieder Wetterwarte allerdings bestehen bleiben dürfte. Neben den bisherigen Wetterzentralen sind für 2004 weitere Zentralen in Kisslegg und Neresheim geplant.

Auf die Internetseite der Wetterorganisation gelangt man wie bisher über "www.wetterwarte-oberschwaben.de" und neu über die von aktuelle Internetadresse "www.wetterwarte-sued.de". Neben aktuellen Wetterwerten ist die Einrichtung eines Stations-Forums beabsichtigt, auf dem jeder seine Wetterdaten für eine breite Öffentlichkeit zugänglich machen kann. Im Januar 1999 aus der Not heraus geboren, um den stetig zunehmenden Anfragen nach Wetterdaten Herr zu werden und zunächst nur als "Schmalspurausgabe" geplant, hat sich die Internetseite zu einer richtigen Erfolgs-Story entwickelt. Mit beinahe einer halben Million Besuchern auf ihrer Homepage und 2,5 Millionen Seitenabrufen ist die Wetterwarte Süd auch im Online-Bereich endgültig in die Bundesliga der Wetterdienstanbieter in Deutschland aufgestiegen.

Ins 35. Jahr ihres Bestehens mit neuen Vorhaben und viel Optimismus
Im Januar 1999 aus der Not geboren, um den stetig zunehmenden Anfragen nach Wetterdaten Herr zu werden und zunächst nur als "Schmalspurausgabe" geplant, hat sich die Internetseite der Wetterwarte Oberschwaben (PWO) zu einer Erfolgs-Story entwickelt. Allein im vergangenen Jahr nutzten rund 100.000 User die Website der Organisation, die 2001 insgesamt 500.000 Seitenabrufe verbuchte, für ein Spartenangebot eine sicherlich beeindruckende Zahl.
Unter www.wetterwarte-oberschwaben.de kann man die jeweils aktuellen Monats- und Jahresrückblicke, Wetterkarten, Satellitenaufnahmen, Radarbilder, Messwerte, Wissenswertes zur PWO, die Vortragstermine von Roland Roth sowie umfangreiches statistisches Zahlenmaterial abrufen. Auch ein Vergleich der Winter und Sommer der letzten 20 Jahre, meteorologische Extremwerte sowie die Hitparade der weltweit wärmsten Jahre und vieles mehr sind auf den von Webmaster Daniel Walaschek gestalteten und betreuten Internetseiten zu finden. Besonderes Interesse weckt sicher ein Kapitel aus dem Buch von Roland Roth, das im übernächsten Jahr erscheinen soll. In dem Beitrag "Wolkenbilder und Himmelserscheinungen", der vorab bereits in mehreren Fachzeitschriften veröffentlicht wurde, gibt Roth Tipps für die Erstellung eigener Wettervorhersagen.
In das 35. Jahr ihres Bestehens geht die längst weit über die Region hinaus bekannte Wetterorganisation um den Gründer und Leiter, Roland Roth, mit neuen Vorhaben und voller Optimismus. So ist geplant, das Vorhersagegebiet, das gegenwärtig die Regionen Oberschwaben und Bayrisch-Schwaben, das baden-württembergische Allgäu, die gesamte Schwäbische Alb, den Linzgau sowie das Hinterland des Bodensees umfasst, in Richtung Nordbayern auszudehnen. Außerdem soll das Angebot der Website weiter ausgebaut werden. Gedacht ist unter anderem an eine Webcam-Galerie der Region. Vielleicht lässt sich dann auch endlich eine Webcam in Bad Schussenried installieren. Für Anregungen und Unterstützung wären wir dankbar.

Die am 7. Januar 1968 von Roland Roth gegründete Private Wetterwarte Oberschwaben, mit Sitz in Bad Schussenried, befindet sich weiter auf Erfolgskurs. Das Kürzel 'PWO' ist längst eine Art Markenzeichen für regionale Wetterberichterstattung geworden. Mittlerweile umfasst das Vorhersagegebiet der Organisation die Regionen Oberschwaben und Bayrisch-Schwaben, das baden-württembergische Allgäu, die gesamte Schwäbische Alb, das Linzgau sowie das Hinterland des Bodensees.
Damit erreichen die Wetterberichte und Monatsrückblicke der PWO rund zwei Millionen Menschen zwischen Albstadt-Ebingen, Geislingen und Heidenheim im Norden, Günzburg, Memmingen und Isny im Osten, Lindau und Friedrichshafen im Süden, Pfullendorf und Meßkirch im Westen. Derzeit gibt es vonseiten der Medien zudem Bestrebungen, das Vorhersagegebiet um die Baar, Teile des Schwarzwaldes und die Region Crailsheim auszudehnen.

Personell wurde die Organisation im Jahre 2000 erheblich verstärkt. So wurde das Vorhersageteam von drei auf sechs Personen aufgestockt, darunter drei studierte Meteorologen. Obwohl die Wetterberichte längst an verschiedenen Orten erstellt werden, soll die Organisation auch künftig ihren Sitz in Bad Schussenried haben.

Für die Bereiche Computerwesen, Kommunikationstechnik und Statistik wurden im vergangenen Jahr ebenfalls weitere Mitarbeiter eingestellt. Wie schon in den Jahren zuvor wurde das Beobachtungsnetz im Jahre 2000 um einige Messstationen erweitert. Kachelmann oder der Deutsche Wetterdienst müssen die Konkurrenz aus Oberschwaben allerdings (noch) nicht fürchten, denn wenn es nach Roland Roth geht, soll die Regionalität bis auf weiteres gewahrt bleiben. Eine bundesweite Ausweitung kommt für ihn nicht in Frage. Gemäß dem Motto "Bei uns macht jeder was er will, keiner was er soll, dafür machen aber alle unwahrscheinlich mit" soll die Private Wetterwarte Oberschwaben auch weiterhin ein Sammelbecken wetterkundlich interessierter Menschen sein, für die wirtschaftliche Interessen zweitrangig sind.

Die täglichen Wetterberichte sowie die Monats- und Jahresstatistiken erfreuen sich größter Beliebtheit. Ihnen wird eine hohe Trefferquote, Wortwitz, Anschaulichkeit und Originalität bescheinigt. Der 1995 in Zusammenarbeit mit dem Kreisbauernverband in Biberach eingerichtete telefonische Wettervorhersagedienst ist in seiner Art einmalig in Deutschland. Von März bis Oktober nutzen jährlich an die 60.000 Anrufer diesen Service. Um "Trittbrettfahrer" abzuhalten, musste 1998 sogar eine nur für die Mitglieder der Kreisbauernverbände Biberach und Sigmaringen bestimmte "Geheimnummer" eingerichtet werden. Wie beliebt die Publikationen der PWO sind, zeigt auch, dass die Vortragstermine von Roland Roth auf Jahre hinaus ausgebucht sind, obwohl keinerlei Werbung dafür gemacht wird.

 

 
 aktuelles
 
  treffpunkt & service
 
 newsletter
Wer hin und wieder aktuelle Informationen erhalten möchte, der abonniere den kostenlosen Newsletter der wws.
 
wetterstationen
wetterstationen
- derzeit 61 Stationen
wetterstationen
wetterstationen
- kartographische Darstellung
niederschlagsdatenbank
niederschlagsstationen
- derzeit 101 Stationen
niederschlagsdatenbank
niederschlagsstationen
- kartographische Darstellung
webcams
interessante webcams
im Vorhersagegebiet
zugriffe:
insgesamt: 31.958.315
aktueller monat: 317.371
heute: 202
momentan online: 10
 
 
monatshöchstwert: 525.050
vorheriger monat: 304.180
gestern: 8.242
tageshöchstwert: 41.209
 
wetterwarte süd
 
konradstraße 3
info@wetterwarte-sued.com
roland roth
 
88427 bad schussenried